facebook youtube

Seit der frühen Bronzezeit gibt es Blankwaffen. Die ersten bronzezeitlichen Dolche und Kurzschwerter im Deutschen Klingenmuseum stammen aus Luristan, einer Region im ehemaligen persischen Reich. Das historische Luristan umfasst heute den Großraum zwischen dem nordwestlichen Iran und den Grenzgebieten zu Irak, Afghanistan und zu Teilen Pakistans. Die im Klingenmuseum gezeigten Dolche aus Luristan sind in der Zeit zwischen 3.000 v. Chr. und 800 v. Chr. entstanden, wobei die jüngeren Stücke bereits zur Epoche der Eisenzeit gehören...

more information

Auf den mittelalterlichen Schlachtfeldern mögen Piken, Bögen und Armbrüste eine entscheidende Rolle gespielt haben. Die kulturell bedeutendste Waffe aber war das gerade, zweischneidige Schwert mit meist kreuzförmiger Gestalt. Es stand für die gerechte Macht des Herrschers und den Kampfesmut des Ritters, versinnbildlichte das Wort Gottes und repräsentierte das erwachende Standesbewusstsein des städtischen Bürgertums...

more information

Nicht nur die europäischen Zentren der Klingenproduktion wie Solingen oder Toledo brachten ihre Waren nach Asien, sondern es geschah auch in die andere Richtung, indem asiatische Waffen nach Europa exportiert wurden und sogar bereits in Asien als Exportgüter produziert wurden. Verbesserte Reisemöglichkeiten und technische Fortschritte unterstützten diese wechselseitigen Einflüsse...

more information

In der heutigen Zeit werden immer noch neue Blankwaffen produziert. Für viele Länder dieser Welt (unter anderem Lateinamerika, die USA und Asien) sind Blankwaffen geschätzt als Paradewaffen für hohe militärische Ränge, für Auszeichnungen, für Polizei- und andere Verbände...

more information

contact

klingenmuseum

Öffnungszeiten

  • Täglich 10 – 17 Uhr
  • Freitags 14 – 17 Uhr
  • Montags geschlossen