facebook youtube

Sonderausstellungen

POTT: DESIGN-AWARD 2019

bis 08. SEP

Der seit 2017 nach einer Idee von Hannspeter Pott regelmäßig verliehene POTT: DESIGN-AWARD wird für besonders innovatives Besteck oder Tafelgerät verliehen und richtet sich neben versierten und bereits etablierten Designern vor allem auch an junge Nachwuchsdesigner, die ein Bewusstsein für die Besteckgestaltung und Tischkultur in den jüngeren Generationen generieren.

Burger-Besteck

Während der Burger in der jüngeren Generation bereits zum festen Bestandteil der Tischkultur geworden ist, herrscht bei Älteren häufig Unverständnis für dieses Fingerfood, was oft nicht gut mit herkömmlichen Bestecken zu essen ist – obwohl der Burger in der gehobenen Gastronomie zum Portfolio gehört. Ein Besteck oder Utensil, das es ermöglicht, stilvoll Burger zu essen, ohne sich oder die Umgebung zu bekleckern, sollte diese Lücke schließen.

Die eingereichten Entwürfe haben es an Kreativität und Innovation nicht mangeln lassen und können in einer aktuell andauernden Sonderausstellung noch bis zum 08. SEP im Deutschen Klingenmuseum Solingen besichtigt werden. Machen Sie sich ein eigenes Bild davon, ob Ihre Favoriten mit denen der Jury übereinstimmen!

Gewinner Senior-Award: Dominic Pieper

Gewinnerin Junior-Award: Erna Beuerlein
Gewinnerin Junior-Award: Eva Feil
Gewinner Junior-Award: Jonas Fey

Und wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Favorit auch praktikabel ist, können Sie an unserem Gewinnspiel vor Ort teilnehmen und ein Burgeressen mit dem von Ihnen ausgewählten Besteck gewinnen!

Die Jury bestand aus Dr. Jochen Eisenbrand (Chefkurator Vitra Design Museum, Weil a. R.), Dr. Barbara Grotkamp-Schepers (ehem. Direktorin des Deutschen Klingenmuseums), Jochen Heufelder (Kulturmanager, Kurator), Dr. Isabell Immel (Direktorin des Deutschen Klingenmuseums) und Dr. Gabrielle Lueg (Kuratorin Design und Kunst) sowie natürlich Hannspeter Pott (als Beobachter ohne Stimmrecht).

Stahl und Zauber. Klingen des malaiischen Archipels

01. DEZ 2019 – 30. JUN 2020
Vernissage | 30. NOV 2019

Für die meisten Europäerinnen und Europäer ist die Inselwelt des malaiischen Archipels – also die Weltgegend Indonesiens, Malaysias und der Philippinen – ein exotischer, fremder Kosmos. Genauso außergewöhnlich ist die Vielzahl unterschiedlicher Klingen, die der Archipel hervorbrachte. Höchste Schmiedekunst mischt sich dort mit ebenso ausgezeichneter Bearbeitung von Holz, Edelmetallen und anderen Materialien. Gleichzeitig messen viele Traditionen den Klingen eine magische Bedeutung bei: Waffen verfügen über ein eigenes, geheimnisvolles Innenleben.

Die große Sonderausstellung "Stahl und Zauber" wird die Klingenkultur des malaiischen Archipels in all ihrer Vielseitigkeit präsentieren. Von der Metallurgie über die symbolische Bedeutung der Stücke bis zur zugehörigen Fechtkunst, von der übernatürlichen Dimension bis zur Geschichte des Kris – einer Klingenform, die von der UNESCO auf die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurde.

Dabei präsentiert das Klingenmuseum nicht nur die eigene Sammlung: Durch gute Beziehungen zur IFICAH (International Foundation for Indonesian Culture and Asian Heritage) und zu bedeutenden Privatsammlern konnte auf eine Auswahl von einigen tausend Klingen höchster Qualität zurückgegriffen werden, von denen weit über hundert in der Ausstellung zu sehen sind. Eingerahmt werden die Stücke von weiteren Artefakten, fotographischem Material und erklärenden Videos.

Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm (z. B. wissenschaftliche Konferenz "Battle Magic", Workshop zum Kris-Schmieden, "Kunst-und-Krempel"-Tag für Klingen, Fechtseminare) und ein umfangreicher Katalog werden die Ausstellung abrunden.

"Stahl und Zauber" wird für Laien wie Spezialisten gleichermaßen ein "magisches" Erlebnis werden.

Ausstellungsarchiv

Mehr Informationen

Kontakt

klingenmuseum

Öffnungszeiten

täglich 10 – 17 Uhr
freitags 14 – 17 Uhr
montags geschlossen